Nebelwandler

Slots der Rasse: 0 von 8

Rassenbeschreibung

Nebelwandler – oder auch Silbenavána – sind die Diener Haylrons. Sie vollführen seine Aufgaben und achten in seinem Namen darauf, dass der Kreislauf des Lebens nicht gestört wird. Sie sind die Toten, die direkt von ihm zurück auf die Welt gesandt werden und von einem hellgrauen Nebel umhüllt sind.

Aussehen

Nebelwandlern bleibt das Aussehen ihrer Ursprungsrasse zum größten Teil erhalten. Diese sind allerdings rein kosmetischer Natur und bieten keinen rassenspezifischen Vorteil. Was sich ändert, ist, dass ihre Haare silbern und ihre Augen grau werden. Diese wirken dabei so, als seien sie gläserne, mit Rauch gefüllte Kugeln. Zudem wird ihre Haut blass und ist von einem hauchdünnen, hellgrauen Nebel überzogen. Hin und wieder kann es vorkommen, dass ein Nebelwandler während seiner Entstehung einen Teil seines lebenden Körpers in der Welt der Toten zurücklässt. Diese Körperteile haben nach der Rückkehr in die Welt der Lebenden eine milchig gläserne Optik, sodass man durch sie hindurchblicken kann. Auch durch sie wabert der dichte, graue Nebel. Man sagt, diese Körperteile seien besonders schwach und empfindlich.

Verhalten

Nebelwandler folgen strikt den Idealen Haylrons. Bereits vor ihrem Ableben waren sie diejenigen, die Haylron, obwohl er ihnen keinen Segen gewährte, treu und aus reinster Überzeugung folgten. Für sie ist die Wahrung des Kreislaufs des Lebens heilig. Nebelwandler glauben, dass der Tod eine Notwendigkeit ist und weder erzwungen, noch verhindert werden darf. Wann ein Wesen das Zeitliche segnet, ist allein durch Haylron gegeben. Paradoxerweise finden sich jedoch immer wieder Nebelwandler, die diesen Glauben zwar für alle anderen als gültig betrachten, sich jedoch selbst als Diener… als Ausführer von Halyrons Willen, aus diesem Gesetz herauszunehmen.
Unabhängig davon sehen sie alles, was nicht auf natürliche Weise sterben kann oder aus dem Tod ins Leben zurückkehrt, als Verstoß gegen die göttliche Ordnung an. Hierzu zählen Untote, Drachen und Dämonen. Manche Nebelwandler verspüren tiefes Mitleid mit diesen armen Kreaturen, Andere unsäglichen Hass und Abscheu. 

Der ursprüngliche Charakter bleibt ansonsten erhalten, nur werden die meisten Nebelwandler ruhiger und spiritueller als zuvor. Auch kann sich ihre Einstellung zu untoten Freunden aufgrund der Ideale Haylrons drastisch ändern.

Nahrung

Sie können keine feste Nahrung verzehren, ohne sie direkt wieder zu erbrechen. Flüssige Nahrung/Getränke müssen jedoch erst nach 3 Stunden wieder erbrochen werden. Der Verzehr von flüssigen Lebensmitteln führt jedoch zu Bauchschmerzen und kann teils auch die Beweglichkeit beeinträchtigen. Ansonsten müssen sie sich nicht ernähren.

Alter

Grundsätzlich sind die Nebelwandler, ironischerweise, selbst unsterblich. Wenn sie ihre von Haylron gegebene Aufgabe erfüllt haben, kehren sie jedoch von allein in die Nebelwelt zurück. Wann dieser Punkt eintritt, hängt jedoch vom Nebelwandler ab.

Wenn einem Nebelwandler der Nebel ausgeht, altert er körperlich sehr rapide, bis er die Form eines sehr alten Exemplars seiner vorherigen Rasse angenommen hat. Hierbei kann man damit rechnen, dass er pro Tag ohne Nebel um ein Jahr altert. Sollte so das Endalter der Ursprungsrasse erreicht werden, stirbt der Nebelwandler.

Sollte der Nebelwandler sich mit neuem Nebel aufladen, verjüngt er sich wieder.

Fortpflanzung

Sie sind nicht fortpflanzungsfähig. Sie werden von Haylron als Nebelwandler erwählt. Nebelwandler entstehen, wenn sie vom Gott des Todes Haylron als seine Vertreter in der materiellen Welt ausgewählt werden. Hierfür muss ein Charakter bereits zu Lebzeiten den Idealen Halyrons treu gefolgt haben. Mit welchen Kriterien und mit welchem Ziel Haylron seine Vertreter auswählt, ist nicht bekannt… Nicht einmal die Nebelwandler selbst wissen von den Beweggründen ihres Gottes.

Geschichte

Uralte Legenden besagen, einst fand Haylron, achter und jüngster Gott, eine Möglichkeit, die seit Jahrtausenden bestehende Grenze zwischen dem Reich der Götter, der Nebelwelt und der Welt der Lebenden, der materiellen Welt, zu durchbrechen und einen Riss zu erschaffen. Ein Durchgang zwischen beiden Welten, der zwar (noch) nicht groß genug war, um einem Gott einen sicheren Übergang zu bieten, aber durchaus die Möglichkeit bot, den Wesen aus der materiellen Welt einen Durchgang zu bieten.

Es begann mit einem leisen Flüstern, einer Botschaft des Gottes, die auf die richtigen Ohren traf. Ein Sturz in den Riss, in den Nebel, wäre wohl für jeden, der nicht fanatisch an die Botschaft vom Gott des Todes glaubt, eine unvorstellbare, wahnwitzige Tat. Doch für die wichtigsten Gläubigen Halyrons war es die Erfüllung ihrer Gebete. Es ist ungewiss, wie viele Wesen durch den Riss gingen und nicht mehr in die materielle Welt zurückkehrten, bis der Gott des Todes einen von ihnen als würdig erachtete, als sein Botschafter, sein Diener, in die materielle Welt zurückzukehren und sein Wort in den Landen zu verbreiten. 

 

Vor gar nicht allzu langer Zeit gelang es einer besonders extremen Gruppe an Nebelwandlern, einen barbarischen Kult zu unterwandern und diesen für ihre Zwecke zu manipulieren. Gemeinsam mit den zwar dummen, aber auch brutalen Anhängern gelang es ihnen, ein gesamtes Land ins Chaos zu versetzen und einen von Haylrons Rissen in bisher nie dagewesenen Ausmaß wachsen zu lassen. Auch wenn es den Bewohnern des Landes gelang, erst den Kult und dann die Nebelwandler selbst zurückzudrängen und sogar den Riss selbst zu versiegeln, war das Land durch den langen Einfluss und dem Wirken des Nebels so instabil geworden, dass es irgendwann in sich selbst kollabierte und zu einer toten Welt wurde. 

 

Welchen Zweck Halyron genau verfolgte, ob die Ziele dieser fanatischen Gruppe, die Zerstörung des Landes auch die Ziele von Haylron gewesen sind, weiß der achte Gott wohl nur selbst, denn die Nebelwandler kehren aus der Nebelwelt ohne Erinnerung an die Geschehnisse dort zurück… Alles, was ihnen bleibt, ist das innere Gefühl, ihr Wissen um ihren von Halyron gegebenen Auftrag. Er ist fast wie ein Kompass für ihr Dasein.

Kultur und Ritual

Der Glaube an Haylron ist eine verzwickte Sache, denn die Welt blickt oft skeptisch auf jene hinab, die den Tod verehren. Ein Gläubiger Haylrons kann dies allerdings nur belächeln, denn die engstirnigen Unwissenden können einem doch nur Leid tun. Nur wer zu verstehen bereit ist, sich gehen lässt, Leib und Seele aufgibt, wird die Schönheit des Vergehens sehen können. Es ist ein immerwährender Kreislauf, welcher Platz für neues Leben schafft, indem Altes endet, wie es das stets tun muss. 

Nebelwandler wissen automatisch um das Ritual zur Beschwörung eines Risses. Dadurch sind sie in der Lage, für kurze Zeit einen kleinen Riss zu erschaffen und so neuen Nebel zu schöpfen.

Die Kultur der Nebelwandler hängt stark von der Ursprungsrasse ab. Es gibt allerdings einige Punkte, die für alle Silbenavána gleich sind. Sie alle wurden von Haylron mit den gleichen Zielen entsendet. Sie achten in seinem Namen auf den Kreislauf des Lebens. Sie versuchen alle auf ihre individuelle Weise diesen zu wahren und von der Unreinheit der Drachen und Untoten zu säubern. Manche radikaler, manche gemäßigter. Zudem arbeiten sie alle für das Ziel Haylrons, dem Ende der verkommenen verrotteten Welt und des Neuanfangs allen Lebens. Wie sie das allerdings tun, sei zu großen Teilen ihnen selbst überlassen.

Stärken & Schwächen

Nebelwandler können den Nebel aussenden. In einem Radius des Leisechats legt sich dann der Nebel des Nebelwandlers nieder. Alle Personen, die kein Nebelwandler sind, können nicht weiter sehen als die Hand vor Augen und erhalten ein unangenehmes Gefühl von innerer Kälte. Auch Magie sowie die Geisteslehre funktionieren in diesem Bereich nicht. Die Drachen verlieren ihre magischen Fähigkeiten, andere magische Rassen bleiben davon jedoch unberührt. Diese Fähigkeit hält 2 Emoterunden lang und der Nebel bleibt um den Ort zentriert, wo der Nebelwandler beim Nutzen der Fähigkeit stand. Ausgesendeter Nebel ist immun gegen sämtliche physische Einflüsse (wie z.B. Wind) Der Nebelwandler verliert hierfür die Hälfte seines Nebels. Sie ist also nur zwei Mal einsetzbar, ehe der Nebelwandler sich erneut aufladen muss. 

Zudem besitzt jeder Nebelwandler eine individuelle Nebelfähigkeit. Diese kann ganz unterschiedlich aussehen. Manche Nebelwandler können aus ihrem Nebel eine besondere Waffe formen, andere können den Nebel gezielt auf andere Wesen legen und sie somit vor Magie oder Geisteslehre schützen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos und werden bei der Nebelwandler-Bewerbung beantragt. 

Nebelwandler haben eine Resistenz gegenüber der Magie. Heißt, solange sie Nebel besitzen, können sie nicht von Zaubern getroffen werden. Ein Nebelwandler hält also 6 leichte, 3 mittlere oder 2 schwere Zauber aus. Ausgesendeter Nebel hält entsprechend die Hälfte der Zauber aus, ehe er sich verflüchtigen würde. Dafür muss der Nebelwandler im Effekt-Bereich des Zaubers liegen. Geht einem Nebelwandler sein Nebel aus, so können alle Nebelfähigkeiten nicht mehr eingesetzt werden. Nebelwandler sind dazu angehalten, immer ein Auge darauf zu haben, wie viel Nebel sie derzeit haben.

Gleiches gilt für das Feuer, das Drachen speien können. Hier gilt, dass ein Nebelwandler diesen dreimal neutralisieren kann, ehe ihm der Nebel ausgeht.

Sollte den Nebelwandlern der Nebel ausgehen, können sie sich an einem Riss wieder aufladen. Alternativ haben die Nebelwandler zudem ein Ritual, mit dem sie sich ihre Nebelvorräte wieder aufstocken können. Über dieses Ritual ist im Allgemeinen nicht viel bekannt. 

Nebelwandler sind eine untote Rasse. Entsprechend sind sie nur durch das Enthaupten oder Zerstören des Körpers in einen nicht mehr lebensfähigen Zustand tötbar. (also z.B. das Entzweiteilen). Angriffe gegen das Herz oder andere lebenswichtige Organe werden einen Nebelwandler nicht umbringen. Auch müssen sie nicht atmen. 

Stirbt ein Nebelwandler, kann er durch einen weiteren Antrag einmal zurückkehren. Durch das zurückkehren halbiert sich jedoch ihr Nebelvorrat. 

Nebelwandler sind nicht in der Lage, Magie oder die Geisteslehre zu lernen oder zu wirken. Wunden heilen nicht, sondern füllen sich mit Nebel, der leicht hervorwabert. Sie spüren den Schmerz der Wunde, dieser verblasst aber im Laufe der Zeit. Zudem mangelt es den Nebelwandlern immens an Ausdauer und körperlicher Stärke, ebenso halten sie nicht sehr viel aus.

Beitritt

Bewerbung beim Team
Charakterblatt siehe „Wie bewerbe ich mich für eine Rasse“

Geschrieben von den Schreibern feat. Artenforscher

Updated on 25. April 2024