Charakterblatt Geis...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Charakterblatt GeistigesFussel

1 Beiträge
1 Benutzer
0 Likes
45 Ansichten
(@fussel)
Beiträge: 7
Spieler
Themenstarter
 

Name: Maeralya Zlydris. Meistens aber nur Mae genannt

Alter: Vom Aussehen her wird sie doch etwas jünger geschätzt. Könnte es doch Mitte 20 sein? Ihr wahres Alter ist nur den wenigsten bekannt.

Aussehen: Maeralya ist eine 1.93m große Dame mit langen und spitzen Elfenohren welche etwas länger als ihr Kopf waren. Auffällig war die Heterochromie, denn ihr rechtes Auge war wein rot während das linke lavendelfarbend war. Ihre Haut ist blass und wirkt beim näheren Betrachten doch ein wenig fahl. Die Haare waren silbrig weiß und wurden meistens nach hinten getragen, wo ein geflochtener Zopf die Mitte ihres Rücken zierte (siehe Bild) Ihre Gesichtszüge wirken oft ziemlich kalt und streng. Manchmal auch ziemlich teilnahmslos. Wenn sie grinst oder schmunzelt, kann man auch ihre spitzen Eckzähne sehen. Ihre Statur ist zwar schlank, aber dennoch muskulös. Nicht zu sehr, dass sie als ‘Muskelprotz’ zählt aber dennoch mehr als eine gewöhnliche Menschendame. So kommt sie auch auf ein Gesamtgewicht von etwa 80 kg. Sie trägt gerne Kleidung, die auch von Windelfen des Öfteren getragen wird. Sei es ein Mantel, eine Robe oder Kutten. Dort variiert sie je nach Laune.

Bilder:

Mae's Gesicht in Baldurs Gate III nachgebastelt:

Maeralya


Mae's Haare:

0afc8e926087cfa03dae8003030f60a2


Mae's Skin Aktuell:

Screenshot 2024 03 31 225726
Screenshot 2024 03 31 225738

Maeralya's Begleiter Rheven:

2c177348d299b831fab43b35121fea69
(Bild von Pinterest)

Maeralyas Begleiter hat den Körper eines grünen Fuchses. Insgesamt misst er in etwa 48 cm von Pfoten bis Ohr Spitze. Anstelle eines Fuchschweifes, besaß das Wesen einen etwas längeren, reptilienartigen Schweif mit einem kleinen Kamm, welcher aus Gras und Blätter bestand. Allein der Schweif war etwa 60cm lang. Dabei wurde er zum Ende hin immer dünner. Auch an seinem Körper waren viele Stellen eher mit kleinen grünen Schuppen bedeckt anstelle von Fell. Dennoch hatte er Krallen und Fänge wie ein Fuchs. Zwischen dem Fell wucherten auch Ranken, Moos und Farn. Auf seiner Brust prangerten eine kleine Felssplitter. Auf seinem Kopf waren auch ein paar Hörner zu finden. Aber es waren keine sonderlich großen Hörner. Eher kleinere mit etwa 15cm Länge, welche zwischen seinen Ohren mit einem leichten Bogen in Richtung seines Rücken wachsen. Die Augen von dem Wesen waren aber nicht wie die eines Fuchses. Sie waren neblig und milchig weiß, dass man denken könnte, er sei blind…das war er aber ganz und gar nicht. Das Wesen zog einen Geruch von einem Wald in einer regnerischen Sommernacht hinter sich her und seine Pfotenabdrücke, welcher er hinterlassen würden, waren umgedreht.

 
Veröffentlicht : 31/03/2024 11:11 pm