Vildsvin

Slots der Rasse: 4 von 8

Gezeichnet von Ahorn

Rassenbeschreibung

Die Vildsvin sind durch ihre Größe und Statur recht imposante Wesen, was ihre Fähigkeit, sich in Riesenschweine zu verwandeln, nicht mindert. Trotz ihres makaberen Humors sind sie treu wie Gold und sehr gute Kumpanen für einen Abend in der Taverne.

Aussehen

Menschliche Gestalt

Die Augen tendieren mehr zu warmen Farben, wie Braun, hellgrün und manchmal sogar Gelb, wobei die Haarfarben der Vildsvin ähnlich wie die der Menschen sind, jedoch ist die Haarfarbe Rot, öfter, und die Haarfarbe Schwarz weniger oft vertreten. Die Hautfarbe variiert wie bei Menschen von hell bis zu dunkelhäutigen Tönen, und ist ziemlich robust und ledrig. Manche haben pinke Pigmentflecken auf der Haut, was von dem Aussehen des Riesenschweins kommen kann. Es gibt vier auffällige Merkmale, wovon jeder Vildsvin stets immer eines aufweist, wobei das vierte aber eher selten ist. Diese Merkmale sind entweder ein Ringelschwanz, Schweineohren oder Narben an den Mundwinkeln. Das vierte und seltenste Merkmal sind Hauer ähnliche untere Eckzähne von ungefähr 3 cm länge, welche auch bei geschlossenem Mund sichtbar sind. Ihr Körperbau ist sehr kräftig und größer als der der Menschen. Sie erreichen eine Körpergröße von 1,90m bis zu 2,20m, wiegen meist zwischen ca. 100-130 kg und durch ihren auf Kämpfe ausgelegten Körper heilen auch kleinere Wunden schneller als manch andere Rassen. Wunden, welche bei Menschen um die zwei Wochen brauchen, um vollständig zu verheilen, würden  bei Vildsvin eine dauern. Größere Verletzungen brauchen jedoch genauso lange und brauchen zugleich dieselbe Behandlung wie eines jeden.

Tierische Gestalt

Man kann sie sich als große, unnatürlich muskulöse Schweine vorstellen. Aus ihrem Mund ragen spitze, bei den Weibchen 10 cm und bei den Männchen 15 cm lange Stoßzähne hervor. Da sich die Augen nicht wirklich an den Körper eines Schweins angepasst haben, leiden alle an Blindheit. Die Schulterhöhe variiert zwischen 80 cm bis 120 cm und die Kopf-Rumpf Länge reicht von 1,30 m bis 2,10 m. Das Gewicht liegt bei ca 80-120 kg. Die Dauer der Verwandlung liegt bei ungefähr 30 Sekunden.

Verhalten

Die meisten Vildsvin glauben an das Leben nach dem Tod. Sie empfinden, dass der einzige richtige Tod innerhalb eines ehrenvollen Kampfes stattfinden sollte. Dieser Glaube führt dazu, dass sie sich nur in den seltensten Fällen vor dem Tod fürchten. Ihr Ehrgeiz kommt vor allem beim Kämpfen ans Tageslicht. Sie versuchen stets, sich optimal auf einen Kampf vorzubereiten. Deswegen üben sie in der Freizeit oft den Kampf mit verschiedenen Waffen, um den künftigen Kämpfen gerecht zu werden. Um dem Alltag und anderen Aufgaben außerhalb zu entkommen, nimmt ein Großteil der Vildsvin viel Alkohol zu sich. Die meisten haben einen makaberen Humor, sind aber an sich recht nett. Mit anderen Wesen kommen sie gut zurecht und vor allem mit kriegerischen Rassen sind sie gerne gemeinsam unterwegs. Ein Vildsvin vertraut nicht so schnell wie so manch anderer, sollte das Vertrauen aber einmal aufgebaut sein, so ist es ein starkes Band zwischen Vildsvin und dem anderen Wesen. Schwört ein Vildsvin einen Eid, so wird er stets versuchen, diesen aufrechtzuerhalten. Der Respekt von einem Vildsvin muss stets verdient werden. Sollte jedoch ein Vildsvin seinen Eid brechen, hat die Person, zu welchem dieser den Eid schwor, die Erlaubnis, einen Finger abzuhacken. Sollte dadurch jemand einer Person dieser Art begegnen, wird an der Treue des Wandlers meist schon gezweifelt, was für einen Vildsvin die größte Herabsetzung ist. Ein guter Kämpfer bekommt den verdienten Respekt schneller als ein guter König, immerhin ist den meisten ein ehrenvoller Kampf wichtiger als Drachmen. Sollte sich ein Vildsvin verwandeln, wird ihm einige Sekunden schwindelig und schwarz vor Augen. Sollten sie sich von der menschlichen zur tierischen Gestalt wandeln, so bleiben sie blind, bis sie sich zurückverwandeln.

Nahrung

Sie ernähren sich zumeist von Fleisch, um ihren Körper kräftig zu halten. Zwar können sie kleinere Portionen von Pflanzlichem zu sich nehmen, jedoch wird ihnen bei einer schon größeren Portion schlecht, was bis zum Erbrechen führen kann.

Alter

Mit dem 18ten Lebensjahr sieht man die Vildsvin als erwachsen an, jedoch entwickeln sie sich bis zum 25ten Lebensjahr noch weiter. Ihre maximale Lebensdauer beträgt maximal 120 Jahre.

Fortpflanzung

Sie können sich mit jeder humanoiden Rasse fortpflanzen und sie sind 6 Monate lang schwanger. Sollte sich ein Vildsvin mit einer anderen Rasse paaren ist dieser bis zu 9 Monaten schwanger. Bei einer Paarung mit einer anderen Rasse treten ihre Merkmale eher unterschiedlich häufig auf. Es kommt hierbei stark auf die Rasse an und eins ihrer Merkmale tritt immer auf.

Geschichte & Kultur

Die Vildsvin sind ein altes, nordisches Volk. Ihr Ursprung ist niemandem bekannt, jedoch erzählt man von einer Sage, welche besagt, dass sich einst ein Volk stark mit Göttern auseinandersetzen, welche nach ihrem Glauben die Gestalt eines riesigen Schweines annahmen. Einst habe eine Druidin eine stärkere Bindung zu diesen gehabt und bekam die Gabe, ihre Gestalt in ein Riesenschwein verwandeln zu können. Als sie einige Jahre danach 3 Söhne bekam, welche ebenfalls die Fähigkeit besaßen, hat einer dieser Söhne einst einen Eid gebrochen. Auch schon zu der Zeit, in der die Sage entstand, war der Stamm sehr streng, wenn es um Treue ging. Sollte man der Sage glauben, so bestraften ihn die Götter, indem sie sein Augenlicht nahmen und alle Generationen nach ihm sollen ebenfalls diesen Fluch weiter und weiter daran erleiden. Sie gehörten zu den größten Kriegern ihrer Zeit. Da in ihrem Heimatland der Boden nicht besonders fruchtbar war, zogen sie fort, um fruchtbaren Boden zu finden und sich vor dem Verhungern zu erlösen. Fern von ihrer Heimat erkundeten sie verschiedenste Länder. Als die Vildsvin den Reichtum der anderen Länder sah, wurden sie blutrünstig. Sie beschlossen, den Reichtum durch Plündern zu erlangen. Durch ihren überaus großen Kampfgeist verloren sie nur selten eine Schlacht. Das Gerücht um die sagenumwobenen Krieger verbreitete sich wie ein Funken im Holz eines Lauffeuers. Bald kamen die ersten Angebote. Die Könige wollten, dass die Vildsvin für Reichtum ihr Königreich beschützen. Einer der Könige bot Unmengen an Goldstücken, wenn die Krieger ihm bei der Bekämpfung ihrer Feinde helfen. Die Vildsvin nahmen das Angebot an. Als es zur ersten Schlacht kam, standen die Vildsvin an der Front. Die Schlacht dauerte nicht lange. Die Krieger der Vildsvin waren ihren Gegnern weitaus überlegen. Auf dem Heimweg der Schlacht machte der König einen großen Fehler. Er gab seinen Männern den Befehl, die Vildsvin im Schlaf zu töten, damit diese in Zukunft keine Gefahr für den König darstellen können. Über die Hälfte der Vildsvin ließen ihr Leben in der Nacht. Nicht mehr als 5000 haben damals überleben können. Die wenigen, die überlebt haben, flüchteten wieder in den Norden, um ein neues Heer aufzustellen. Mit ihrem Heer zogen sie los, um ihre gefallenen Brüder zu rächen, die nach ihrem Glauben in kein Nachleben kommen durften, da sie zu unrecht ohne Kampf verstarben. In einer finalen furchtbaren Schlacht töteten sie den König. Als ihre Artgenossen gerächt waren, zogen die meisten von ihnen zurück in den Norden. Wenige konnten der Verlockung des Abenteuers nicht widerstehen und gingen auf Reisen. Bald waren sie auf der ganzen Welt verteilt. Nun ist schon ein Jahrhundert vergangen. Vielleicht finden sich auch ein Paar auf Aegorin wieder.

Stärken & Schwächen

Natürlich verfügen die Vildsvin über eine Kraft, die kein Mensch aufbringen könnte, und durch ihre dicke Haut ein robustes Äußeres. Ihre Muskulatur verhilft zu starken, doch groben Bewegungen, die auch ihre Masse mit sich tragen, nur fallen den Riesenschweinen dadurch auch zierliche wie feinere Bewegungen schwerer.
Vildsvin sind sehr loyal und treu, wie man die Treue und Loyalität eines Vildsvin gewinnt, variiert zwar von Vildsvin zu Vildsvin, jedoch sind sie alle bemüht, diese aufrechtzuerhalten. Diese Charaktereigenschaft ist zwar sehr löblich, kann aber auch sehr einfach ausgenutzt werden.

Einer der wohl überhaupt nicht ausgeprägten Sinne des Vildsvins ist wohl die Sehkraft in tierischer Form. Wie manchen bekannt, haben Schweine einen stark ausgeprägten Geruchs- und Gehörsinn, nur wurde der mit der Evolution nicht adaptiert, wodurch sie auch in ihrer Schweinform nur so gut riechen und hören können wie Menschen.

Beitritt

Nach Absprache mit migi972

Geschrieben von migi972
Ursprünglich geschrieben von Luzerner

Updated on 7. Dezember 2023