(I) Frostpferdchen

Frostpferdchen

Schwierigkeit: Leicht

Jeder Spieler darf sie ausspielen.

Aussehen

Frostpferdchen erscheinen als sehr winzige, durchsichtige Drachen von nur wenigen Zentimetern Größe. Das größt bekannte Frostpferdchen erreichte gerade mal eine Länge von 8 und einer Schulterhöhe von 2,7 cm. Sie wiegen kaum mehr als 11 g. Alle Frostpferdchen scheinen aus klarem Eis zu bestehen. Der Kamm, welcher sich über den Hals eines Frostpferdchens erstreckt, verleiht dem Kopf des Tieres ein wenig das Aussehen eines Seepferdchens. Aus dem Rücken eines Frostpferdchens wachsen zwei kleine Drachenflügel. Diese erreichen gut und gerne eine Spannweite von 10 Zentimetern, allerdings strecken Frostpferdchen ihre Flügel so gut wie nie aus. Obwohl diese Tiere durchsichtig sind, erscheint alles was man durch ein Frostpferdchen hindurch erblicken kann, nur sehr verschwommen, da sich der Körper des Frostpferdchens wie eine Linse verhält und das auf es fallende Licht bricht. In sehr seltenen Fällen wirkt es, als würde ein Frostpferdchen in einer oder mehreren Farben schimmern. Allerdings ist dieser Effekt ebenfalls auf die Lichtbrechung innerhalb des Tieres zurückzuführen.

Variationen der Frostpferdchen gibt es nicht. Untereinander unterscheiden sie sich nur in Größe und Stärke der Lichtbrechung. 

Wesen

Frostpferdchen scheinen sehr verfressen, denn anderes als Essen haben sie nicht im Kopf. Dies ist wohl auch einer der Gründe, warum sie mit Essen leicht lockbar sind. Sie wirken sonst sehr entspannt und gemütlich, wenn man sie von der Ferne betrachtet. Fühlen sie sich allerdings bedroht, fliegen sie schnellstmöglich davon. Frostpferden kann man meist in kleineneren Gruppe von 3-4 Tieren beobachten. Um ihr eigenes Wohl zu schützen meiden sie eher Kämpfe und ziehen die Flucht vor. Sollten sie mal zubeißen oder schlagen, wird es sich eher wie ein kleines harmloses Zwicken oder ein Stupsen anfühlen. Nur selten durchdringt ein Biss eines Frostpferdchens die Haut. 

Lebensraum und Häufigkeit

Der natürliche Lebensraum und gleichzeitig der einzige Lebensraum des Frostpferdchen sind vereiste und bewaldete Gebiete. Hierbei ist wichtig, dass diese Wälder nicht das ganze Jahr über gefroren sind. Es muss auch warme Phasen geben, welche es den Pflanzen ermöglichen Beeren zu produzieren, von welchen sich die Frostpferdchen ernähren. In dieser warmen Zeit fehlt von den Frostpferdchen allerdings jede Spur. Mit dem Frost verschwinden nämlich die Frostpferdchen, weswegen man auch sagt, sie könnten nur ein halbes Jahr alt werden. Nur die Eier eines Frostpferdchens schaffen es wärmere Temperaturen standzuhalten. Sie werden meist im Frühling in Seen oder kleinen Teichen Unterwasser abgelegt, sobald diese nicht mehr mit einer unzerbrechlichen Eisschicht überzogen sind. Die Kinder schlüpfen dann im Herbst, sobald die Temperaturen des Wassers kalt genug sind, dass die Kälte der Geschlüpften dieses Gefrieren lässt und das Frostpferdchen heran eisen kann. Fressfeinde haben die Frostpferdchen keine. 

Nahrung

Frostpferdchen ernähren sich ausschließlich von gefrorenen Beeren, welche sie in minimal drei Bissen vollständig verzehren können. Wasser oder sonstige Flüssigkeiten brauchen Frostpferdchen nicht trinken. Sie nehmen bereits genügend Wasser in Form von Eis auf. Grundsätzlich können Frostpferdchen alle Früchte in gefrorenen Zustand verzehren, allerdings bevorzugen sie rote und süße Früchte. Daher lassen sich vor allem an Beerenbüschen, welche süße, rote Beeren tragen, häufiger Frostpferdchen entdecken.

Ob die Beeren giftig sind oder nicht, wirkt sich auf Frostpferdchen in keinster Weise aus. Es ist nicht möglich ein Frostpferdchen zu vergiften.

Besonderheiten

Frostpferchen haben die Fähigkeit, Dinge, welche sie berühren, an der entsprechenden Stelle mit einer dünnen Eisschicht zu überziehen. Es ist nicht dicker als 1 Zentimeter und kann daher zerbrochen werden, auch kann dieses Eis schmelzen. Dies ermöglicht es ihnen auch Früchte zu verzehren, welche noch nicht von sich aus gefroren sind.

Tatsächlich sind diese Tiere in der Lage, mit ihren kleinen Flügeln zu fliegen. Nicht sonderlich elegant und nicht sonderlich schnell, aber sie können fliegen. Eine Fähigkeit, welche sie jedoch zur Flucht und Nahrungsbeschaffung nutzen.

Außerdem sind Frostpferdchen in der Lage zu schmelzen. Sollten die Temperaturen so hoch steigen, dass das Eis schmelzen würde, leiden die Frostpferdchen eine kurze Zeit und sterben recht schnell. Allerdings bleibt meist keine Pfütze übrig von ihnen, da es doch recht schnell bei hohen Temperaturen verdampft oder in kurzer Zeit in den Boden einzieht. 

Ist ein Frostpferdchen verletzt und es befindet sich genügend Wasser oder Eis in der Nähe, so wird es dieses absorbieren, um sich damit zu heilen. Wird ihnen beispielsweise ein Flügel abgeschlagen, so können sie, sollten sie an genügend Wasser gelangen, diesen nachbilden. Hierbei wird meist erst ein Klumpen Eis gebildet, welcher dann durch feinste Bisse und Krallenarbeit in die Form eines Flügels gebracht wird, ehe er mit dem Rest des Körpers zusammen schmilzt. 

Zähmbarkeit

Von den Frostpferdchen geht keinerlei Gefahr aus, doch sind sie auch nicht zähmbar. Auch trainieren lassen sie sich nicht. Nur unter den richtigen Bedingungen könnte man sie in Gefangenschaft halten, allerdings würden sie dann auch nicht allzu lange überleben. Die Gründe hierfür sind, dass Frostpferdchen eine nicht zu stark verändernde Temperatur ertragen können. Somit wäre ein kühler Raum, der mit einer geöffneten Türe die Wärme eines anderen Raumes hereinweht, bereits eine Todesfalle für die zerbrechlichen Tierchen. Zudem brauchen sie viel Bewegung, weshalb eingeschränkte Bewegungsfreiheit zu einer Art Krankheitsbild führt.  

Geschichten und Mythen

Coming Soon!

Idee von Dradry